Soziale AlltagsbegleiterIn - Berufsanerkennungsverfahren

Allgemeine Information

Die Soziale Alltagsbegleiterin oder der Soziale Alltagsbegleiter begleitet und betreut betreuungsbedürftigen Menschen im Alltag in Ergänzung zu anderen Angehörigen von Gesundheits- und Sozialbetreuungsberufen. 

Die Ausbildung zur Sozialen Alltagsbegleiterin oder zum Sozialen Alltagsbegleiter erfolgt in einer von der Landesregierung bewilligten Ausbildungseinrichtung in durchgehenden Lehrgängen oder in Form von Block-Lehrveranstaltungen, umfasst 100 Sunden theoretische Ausbildung und 40 Stunden praktische Ausbildung und schließt mit einer mündlichen kommissionellen Abschlussprüfung ab. 

Die Tätigkeiten der Sozialen Alltagsbegleiterin oder des Sozialen Alltagsbegleiters werden in ambulanter Form im Wohnbereich der oder des Betreuten erbracht. 

Die Tätigkeiten im hauswirtschaftlichen Bereich und bei den Aktivitäten des täglichen Lebens werden unter Berücksichtigung der Anordnungen der oder des Betreuten sowie von in Sozial- oder Gesundheitsberufen tätigen Personen eigenverantwortlich erbracht. 

Aufgrund eines Antrages ist im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens unter Beiziehung eines Amtssachverständigen zu prüfen, ob die außerhalb Niederösterreichs erworbenen Befähigungs- und Ausbildungsnachweise einer niederösterreichischen Ausbildung als Soziale Alltagsbegleiterin / Sozialer Alltagsbegleiter gleichwertig sind bzw. ein Anpassungslehrgang oder eine Eignungsprüfung vorzuschreiben sind oder eine Anerkennung der außerhalb Niederösterreichs erworbenen Befähigungs- und Ausbildungsnachweise nicht möglich ist.

Voraussetzungen

  1. a) Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaates, einer EWR-Vertragspartei oder der Schweizer Eidgenossenschaft
    b) Staatsangehörigkeit eines Drittstaates, die hinsichtlich der Anerkennung von Berufsqualifikationen nach dem Recht der Europäischen Union oder aufgrund eines Staatsvertrages gleich zu behandeln sind.
  2. Befähigungs- oder Ausbildungsnachweis, der dem Art. 13 Abs.1, 2 oder 3 Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen entspricht

Fristen

keine Fristen

Zuständige Stelle

Zum Seitenanfang top